Home Gut zu wissen Vom Oldtimer-Bazillus
Vom Oldtimer-Bazillus

Zu Recht wird von einem Bazillus gesprochen. Ohne ersichtlichen Grund kann er einen befallen, Andere sind immun. Mich hat der Oldtimer-Bazillus vor mehr als 20 Jahren befallen. Ich weiss es noch genau, es war im Jahre 1988 an einem sonnigen Nachmittag, meine Frau und ich waren im Urlaub am Mittelmeer und wir schlenderten durch die Gassen des kleinen Ortes, mehr oder weniger zielstrebig einem Café entgegen. Einige Autos fuhren an uns vorbei, unter anderem ein dunkelgrünes Cabrio. Auf die Frage meiner Frau, was das denn wohl für ein Fahrzeug sei, kam von mir eine eher undefinierte Antwort: "Das wird ein MG gewesen sein".

Den Wagen habe ich nur kurz gesehen, gleich darauf bog er um die Ecke und entzog sich unseren Blicken. Wie ich auf MG gekommen bin weiss ich nicht genau. Denn zu diesem Zeitpunkt hatte ich mich für alte Autos nicht sonderlich interessiert und schreibe das Erkennen dieser Marke dem allgemeinen Bekanntheitsgrad zu. Ich war mir jedenfalls sicher, es war ein MG. Diese schlichte und zeitlose Eleganz habe ich Wochen später wiedererkannt.

Unser Urlaub dauerte noch knapp zwei Wochen und ich hatte Zeit darüber nachzudenken, wo man solche Autos kaufen kann. Kaum zu Hause angekommen wurden die Rubrik Gebrauchtwagen der Samstagsausgabe unserer Tageszeitung intensiv studiert. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Oldtimer-Bazillus schon ordentlich zugeschlagen. Und tatsächlich, es wurden zwei MG´s angeboten. Ganz in der Nähe, etwa eine Stunde Fahrzeit. Anschauen ist unverbindlich, sagte ich meiner Frau, so wurde ein Termin vereinbart. Wie enttäuscht war ich, als ich den ersten MG besichtigte und eine verbrauchte Rosthöhle vorfand. Geld sollte der auch noch kosten - wir wurden uns nicht einig. Bei der dritten oder vierten Besichtigung wurde ich schwach. Alles sah piko bello aus, leichte Gebrauchsspuren waren OK, aber sonst akzeptabel. Über den Preis wurden wir uns einig und ich war Besitzer meines ersten MGB GT.

Zum Leidwesen meiner Frau, die lieber offen fahren wollte, hatte ich mich für einen GT entschieden (also die geschlossene Variante), denn unsere beiden Kinder sollten auf den geplanten Touren dabei sein. Und so kam es auch. Zur Freude aller Beteiligten unternahmen wir zahlreiche Ausfahrten, unsere Kinder waren mit großer Begeisterung dabei. Das lag sicherlich auch daran, dass sie auf den beiden hinteren Sitzen etwas höher saßen als in einer normalen Limousine und so alles im Blick hatten.

 

Das war vor etwa zwanzig Jahren, vieles ist seit dem passiert. Der B GT begeistert mich noch heute, er wurde komplett restauriert und wird auch heute noch gern gefahren, speziell als Reisewagen auf Langstrecken. Zwischenzeitlich hat sich ein offener MG hinzugesellt, das ist aber eine andere Geschichte. Ich bin sicher, der Oldtimer-Bazillus ist immer noch aktiv.

MG-B-GT


In den ganzen Jahren habe ich es nie bereut, damals den relativ mutigen Entschluss zu fassen, ein "Altauto" zu kaufen. Aber wie heißt es so schön: Man bereut nur das, was man versäumt hat zu tun.